Mittwoch, 25. September 2013

DanKlorix Hygiene-Reiniger - Original und Lavendel-Frische

Die Erdbeerlonunge suchte Tester für DanKlorix, den Hygienereiniger. Ich hatte wieder einmal Glück und wurde als Tester ausgesucht. Testen durfte ich zwei Produkte, den mir bereits bekannten


DanKlorix Hygiene-Reiniger Original



und den

DanKlorix Hygiene-Reiniger Lavendel Frische  




Ich möchte beide Produkte in einem Bericht zusammenfassen, da sie sich lediglich im Geruch unterscheiden.


Kaufort und Preis

Meine beiden Flaschen enthalten jeweils 750 ml. Da mir die zwei Reiniger kostenlos zur Verfügung gestellt wurden, musste ich den Preis recherchieren.

Ich fand allerdings nur Flaschen mit doppeltem Inhalt, also 1,5 l und diese kosten im Schnitt um die 3 Euro. Ich fand sie in allen gängigen Drogeriemärkten.


Hersteller

Colgate Palmolive
Lübecker Strasse 128
22087 Hamburg

0180-2326556

www.colgate.eu.com



Inhaltsstoffe

Unter 5% Bleichmittel auf Chlorbasis,
Wirkstoff: 2,8 g Natriumhypochlorit per 100 ml Flüssigkeit,
Mehr Informationen konnte ich leider nicht finden


Herstellerbeschreibung zu DanKlorix Hygiene-Reiniger

Der DanKlorix Hygiene-Reiniger hilft, schnell und gründlich Schmutz, Keime, Bakterien und Schimmelpilze zu beseitigen. Darüber hinaus bleicht und entfärbt er Wäsche und Textilien und sorgt für Sauberkeit im Haushalts- und Freizeitbereich.

Entdecken Sie die außergewöhnliche Vielseitigkeit des DanKlorix Hygiene-Reinigers mit der jeweils richtigen Dosierung.
DanKlorix gibt es auch in den Duftvarianten Lavendel Frische und Grüne Frische diese sind genauso vielfältig einsetzbar wie der blaue Klassiker

Zertifizierte Desinfektion
Die Wirksamkeit des DanKlorix Hygiene-Reinigers zur Flächendesinfektion wurde vom Verband für Angewandte Hygiene geprüft und bestätigt.



Geruch

Das DanKlorix Original riecht stark nach Chlor, aber ich rieche das eigentlich ganz gerne. Wenn ich damit geputzt habe, riecht meine Wohnung nach Schwimmbad.

Das DanKlorix Lavendel Frische riecht – wie der Name ja bereits sagt – nach Lavendel. Allerdings finde ich hier trotzdem, dass es immer noch stark nach Chlor duftet.


Aussehen und Konsistenz

Die Reiniger sind beide in Plastikflaschen mit weißem Deckel abgefüllt. Der Deckel ist kindersicher, was ich auch wichtig finde, da die Reiniger sehr scharf sind.

Der Hygiene-Reiniger Original ist in einer blauen Flasche mit blauem Aufkleber und der Lavendel Frische ist in einer weißen Flasche mit lavendel farbigem Aufkleber abgefüllt.

Auch die Aufkleber sind bis auf die Farbe und den Produktnamen völlig identisch.

Der Name des Produktest und einige wenige Informationen sind auf den Aufkleber aufgedruckt, sowie einige Anwendungsvorschläge in Form von Abbildungen. Außerdem springt noch ins Auge „Entfernt 99.9% Bakterien!

Die Reiniger sind beide sehr dünn in der Konsistenz und beide klar und durchsichtig.


Anwendungsvorschläge

Als ich das Päckchen mit den zwei Flaschen bekam, lag eine praktische Broschüre dabei. In dieser sind 133 Tipps aufgeführt, wie oder für was man die Reiniger verwenden kann.
Grob zusammengefasst:
Die Reiniger eignen sich zum Bleichen, Entfärben, Säubern und Desinfizieren für Wäsche, Haushalt, Freizeit und Garten.


Meine persönlichen Erfahrungen

Einen Tag bevor ich die Reiniger erhielt, habe ich mir ein weißes T-Shirt verfärbt, das leider in die dunkle Buntwäsche geraten war. Das sollte natürlich mein erster Test werden. Früher hätte ich es in einem Waschbecken eingeweicht und dann ausgewaschen. Aber nach der Broschüre ging ich wie folgt vor: Ich habe einen viertel Liter Danklorix (original, weil ich Weichspüler nachgab) mit 1 Liter Wasser gemischt und diese Mischung in den Vorwaschbehälter meiner Waschmaschine gegeben. Waschpulver für den Hauptwaschgang und ausnahmsweise mal Weichspüler, weil ich Bedenken wegen des Geruches hatte. Danach wählte ich ein normales Waschprogramm mit Vorwäsche und wartete gespannt auf das Ergebnis.
Was soll ich sagen? Es sah aus, als sei es neu gekauft. Schneeweiß holte ich es wieder aus der Maschine.
Die gleiche Erfahrung hab ich dann auch mit weißen Socken und mit Turnschuhen gemacht. Alles wurde prima sauber und sah fast aus wie neu.
Für die Entfärbung sieht die Broschüre eigentlich mehr Anteil vom Reiniger vor, aber bei mir hat der viertel Liter ausgereicht.

Ich wurde nun mutig und habe Jeans von mir, bei denen mir das Blau nicht gefiel, gebleicht. Auch hier war ich mit dem Ergebnis rundum zufrieden.

Am nächsten Tag nahm ich mir mein Bad vor. Hierfür wählte ich diesmal den Reiniger Lavendel Frische, weil ich auch die Fliesen etc. abwaschen wollte und den angenehmeren Geruch haben wollte.

Ich fing mit meinem Duschvorhang an. Dieser hatte unten einen dunklen „Saum“ bekommen. Mit dem Reiniger habe ich diesen gänzlich entfernen können und zudem noch ein beruhigendes Gefühl, weil die Reiniger ja auch gleichzeitig eine desinfizierende Wirkung haben. Ich konnte mir hier also mein Sprühen mit Sagrotan sparen.

Auch die Fische aus Kunststoff, die ich wegen der Rutschgefahr auf meinem Wannenboden angebracht habe, wurden mit dem Reiniger wieder blitzblank und meine Badewanne glänzte toll. Gepaart mit diesem „sauberen“ Geruch habe ich hier das Gefühl, dass wirklich alles gründlich gereinigt ist.



Die Fliesen hatte ich zwar bei meinem Einzug vor einem halben Jahr mit Bürsten und Schwämmen bearbeitet, mit Sagrotan und Glasreiniger aber irgendwie wollten sie nie glänzen und kamen mir einfach schäbig vor. Nachdem ich sie mit dem Hygiene-Reiniger abgeschrubbt hatte, waren sie eine Nuance heller als zuvor und endlich ein Glanz zu sehen. Ich reibe jetzt nach jeder Dusche in diesem Bereich mit dem Reiniger nach, die Fliesen werden nicht mehr matt.

Das WC und Waschbecken wurden auch geputzt und das Silikon um den WC-Boden, das schon ein wenig Schwarz (ich nehme an Schimmel) war, wurde wieder weiß. Auch den Abfluß und das Gitter darin habe ich damit gereinigt. Ich habe als ich fertig war, das Putzwasser einfach in die Ausgüsse verteilt und ein wenig einwirken lassen.

Selbst die Lampe und den Spiegel habe ich mit diesem Mittel geputzt. Allerdings war es mit dem Spiegel nicht ganz so toll, ich hatte erst immer Streifen drin. Aber beim zweiten Mal ging es dann prima.



Alles in allem hat es Riesenspaß gemacht, mein Bad zu putzen, weil alles so einfach sauber wurde. Es war kein großer Kraftaufwand, dass ich kräftig schrubben musste oder dergleichen. Und das, wo ich nicht gerade eine Putzfee bin.

Nach dieser Erfahrung habe ich mich ein paar Tage später an die Küche gemacht.

Ich habe eine glänzende Küchenfront, die eigentlich einfach zu reinigen ist, feuchtes Tuch drüber und fertig. Aber AUF den Schränken, Dunstabzugshaube, Backofen usw. ist doch schon ein wenig mehr Aufwand nötig und ich war wieder sehr gespannt, wie mir hier der Reiniger gefallen würde.

Die Dunstabzugshaube selbst war schon sauber, weil ich hier nach jedem Kochen drüberwische, aber der Fettfilter sah wüst aus. Üblicherweise packe ich ihn alle 2 bis drei Wochen einfach mit in die Spülmaschine aber testweise habe ich ihn dieses Mal mit dem Hygiene-Reiniger geputzt. Das Fett ließ sich leicht abwaschen, es gab keine Schlieren und der Filter selbst riecht auch wieder gut.

Davon mutig geworden, machte ich mich an den Backofen. Hier soll man auf die fettigen Stellen oder Verkrustungen den Reiniger auftragen und kurz einwirken lassen. Das habe ich auch so gemacht. Das Fett ließ sich wieder kinderleicht entfernen, die Verkrustungen leider nicht so. Da habe ich also immer noch nicht DAS Mittel gefunden. Aber das Fett ließ sich wirklich einfach mit warmem Wasser abwischen.

Nachdem ich nun regelrecht auf der Suche nach Dreck war, fiel mir auf, dass meine ursprünglich weiße Mikrowelle einen leichten Gelbstich hatte. Also ran an den Feind! Ich habe die Mikrowelle, die ich wirklich mindestens einmal in der Woche feucht abwische, einfach mit dem Putzwasser abgewischt und sie wurde wieder weiß. Natürlich habe ich dann alle weißen Geräte gesucht und auf die gleiche Weise behandelt. Meine Küchenmaschine, die Brotschneidemaschine – alles sauber und wieder weiß.

Da fiel mir mein Edelstahlbehälter ins Auge, in dem ich meine Kochlöffel aufbewahre. Ich hatte in der Broschüre gelesen, dass man auch Kochlöffel mit diesem Mittel desinfizieren könnte und habe das auch gleich gemacht. Ich war platt, selbst meine bereits dunkel verfärbten Kochlöffel, die dazwischen steckten, wurden wieder ganz hell und sahen aus wie gerade erst gekauft.



Um jetzt hier nicht völlig ins Schwärmen zu geraten und meine Leser zu langweilen, breche ich an dieser Stelle meinen Putzbericht ab und ziehe Resumée:

Mit diesem Reiniger lässt sich meiner Meinung nach alles putzen und desinfizieren. Ich hatte kein Objekt in der Wohnung, das ich nicht mit diesen Reinigern hätte putzen können. Außer den Verkrustungen im Backofen konnte ich wirklich allen Schmutz entfernen, selbst solchen, der mir bereits länger ein Dorn im Auge war, wie z.B. Schimmelflecken oder verfärbtes Besteck.

Selbst Geschirr oder die Sachen von meinem Hund konnte ich reinigen, es empfiehlt sich hier jedoch eine gründliche Spülung mit heißem Wasser. Ich habe gelesen, dass man selbst Babyflaschen damit reinigen, bzw. desinfizieren kann und das glaube ich auch.

Ich habe es einmal sogar gewagt, das Mittel ohne Handschuhe zu benutzen, da ich zum Glück keine empfindliche Haut habe. Hier hatte ich dann allerdings extrem trockene Hände. Ich bin also der Meinung, dass man diese Mittel nur mit Handschuhen an verwenden sollte. Ich glaube, wenn hier jemand mit empfindlicher Haut zu Werke geht, wird das nicht so prickelnd.


Fazit

Dieses beiden Reiniger werden nun ihren festen Platz in meinem Haushalt finden! Ich glaube, dass sie mir auf Dauer so ziemlich alle anderen Reiniger ersetzen werden. Der Preis ist auch günstig, da das Mittel ja immer verdünnt wird. Somit ist der Reiniger auch noch sehr ergiebig und wirklich sehr vielseitig verwendbar. Von mir gibt es daher 5 Sterne und ich empfehle dieses Produkt auf jeden Fall!