Dienstag, 21. Mai 2013

HP Scanjet G3110


Ich habe unheimlich viele Fotos und mir gingen die vielen Fotoalben auf die Nerven. Ich wollte die Bilder einscannen und auf dem PC archivieren. Das hätte den Vorteil, dass ich meine Fotoalben in den Keller verbannen könnte und die Bilder dann als Bildschirmschoner machen könnte und immer mal auch wirklich sehen würde

Also musste ein Scanner her. Die Wahl fiel auf den


HP Scanjet G3110 (Flachbettscanner)




Beweggründe für meine Entscheidung

Ein Bekannter hatte mir dieses Gerät empfohlen. Für meine o.g. Zwecke, sagte dieser Bekannte, sei das der geeignete Scanner. Zudem war der Scanner auch gerade im Angebot und gefiel mir vom Design ;).


Kaufort und Preis

Den Scanner habe ich dann beim Mediamarkt gekauft, weil er dort für 79,00 € im Angebot war. Normalerweise kostet er überall um die 100 €.


Hersteller

Hewlett-Packard GmbH
Herrenberger Str. 140
71034 Böblingen


Design, Abmessungen und Gewicht

Der Scanner hatte mir gleich gefallen, als mein Bekannter ihn mir im Internet gezeigt hatte. Er ist in der Grundfarbe dunkelgrau, die Abdeckung ist weiß.

Die Maße des Scanners sind:

45,5 cm breit
30,5 cm tief
 7,0 cm hoch

Die Anschlüsse für das Netzteil und das USB-Kabel befinden sich an der linken Seite des Scanners. Mir hätte eine Lösung an der Rückseite besser gefallen. So hat man die Kabel zum Teil auf dem Schreibtisch liegen – gefällt mir nicht.

Dahinter ist der Ein-/ Ausschalter, was ich auch sehr unpraktisch finde. Man muss sich erst an den Steckern vorbeitasten, um den Schalter zu finden.

Die Tasten zum Bedienen des Scanners befinden sich mittig auf dem Deckel – das gefällt mir. Sie sind leicht zu erreichen und es sieht auch gut aus.

Der Scanner wiegt 2,9 Kilo also auch für mich einfach zu transportieren oder hochzuheben um Staub zu wischen ;).


Produktmerkmale lt. Hersteller

Stromversorgungsgerät:         Netzteil - extern
Erforderliche Netzspannung:    Wechselstrom 100/240 V
Nötige Frequenz:               50/60 Hz
Leistungsaufnahme im Betrieb:  15 Watt
Software inbegriffen:          Treiber & Utilities
Aschlüsse:                     Highspeed USB 2.0

Erforderliches Betriebssystem:
Microsoft Windows 2000, XP Home, XP Professional, XP Professional x64, XP Media Center, Windows Vista, OS X v. 10.4.11, v.10.5 oder höher

Scan-Technik:                  CCD
Scanauflösung:                
Hardware: 4.800 x 9.600 dpi, Optisch: bis zu 4.800 dpi
Maximale Scan-Vorlagengröße:   DIN A4 (210 x 297 mm)
Scangeschwindigkeit:
bis zu 7 Sek. beim parallelen Scannen mehrerer Bilder, bis zu 26 Sek. beim Scannen von einzel Bildern

Farbtiefe:                     48 Bit
Graustufen Niveaus:            256
Kompatibilität:                TWAIN
Unterstützter Dokumenttyp:     Fotos, Dokumente, Dias
Dokumentenzuführung:           manuelle Auflage

Besondere Merkmale:            Scan-to-Email, Scan-to-PDF

Weitere technische Details erwähne ich hier nicht. Die kann man sich ja beim Hersteller abrufen.


Aufstellung und Inbetriebnahme

Ich hatte schon einmal einen Drucker angeschlossen und diesen auch erfolgreich installiert und in Betrieb genommen, sodass ich optimistisch ans Werk ging.

Im Karton waren der Scanner, das Netzteil, Garantiehinweise, Installationshinweise mit der dazugehörigen CD und eine Kurzanleitung zur Inbetriebnahme. Da ich nicht gerne seitenlange Gebrauchsanleitungen lese, habe ich mir nicht im Internet das Benutzerhandbuch heruntergeladen, sondern sofort versucht, nach der Kurzanleitung den Scanner in Betrieb zu nehmen.

Ich musste die Transportsicherungen entfernen und das Netzkabel einstecken.

Danach musste ich nur noch den Scanner mit meinem PC verbinden. Dazu hatte mir der Verkäufer bereits ein USB-Kabel mitverkauft.

Nachdem dies erledigt war, hat mein PC auch sofort eine Meldung „neue Hardware gefunden“ angezeigt und ich konnte anhand der beiliegenden CD den Scannertreiber installieren. Auch das war für einen Laien wie mich sehr einfach zu bewerkstelligen. Ich musste eigentlich lediglich bestätigen, was das Installationsprogramm mir vorschlug.

Nach dem die Treiber-Installation abgeschlossen war, kam sofort die Meldung, dass der Scanner nun betriebsbereit wäre.


Anwendung und meine Erfahrung

Ich benutze diesen Drucker nun bereits eine ganze Weile und hatte noch keine Probleme damit.

Die Benutzung ist auch ganz einfach. Die vier Tasten auf dem Deckel erklären sich eigentlich von selbst.

Es ist jeweils eine Abbildung für: Kopieren
                                   Scannen
                                   Scannen in eine Email
                                   Scannen in eine PDF-Datei

Dazu benötigt man keine Bedienungsanleitung.

Man öffnet den Deckel, legt das zu scannende Objekt auf die Glasscheibe und schließt den Deckel wieder. Danach drückt man die entsprechende Taste. Das war es auch schon.

Man wird beim Scan-Vorgang noch gefragt, wohin man die Datei dann abspeichern möchte. Und man hat während diesem Vorgang die Möglichkeit, verblasste Farben aufzuhellen, Lichtverhältnisse zu ändern und vieles mehr. Gerade bei meinen alten Fotos von großem Vorteil. Das ist ein richtiges kleines Bildbearbeitungsprogramm.

Ich könnte hier z.B. auch nur einen Teil eines Bildes scannen.

Das Scangeräusch finde ich auch angenehm leise, da hatte ich bei Freunden schon einiges mitanhören müssen.

Ich bin dabei, tausende von Fotos zu archivieren, daher finde ich es auch äußerst praktisch, dass ich vier Bilder gleichzeitig in den Scanner legen kann. Sie dürfen nur die DIN A4 Maße zusammen nicht überschreiten.

Der Scanner arbeitet zügig – die vom Hersteller versprochenen 26 Sekunden kann ich durchaus bestätigen.


Fazit

Der Scanner ist für meine Bedürfnisse ideal. Er arbeitet schnell und zuverlässig und bietet mir durch die mitgelieferte Software gleichzeitig die Möglichkeit meine Bilder aufzufrischen.

Auch wenn ich nicht von meinen Sonderangebotspreis ausgehe, hat er ein gutes Preis- /Leistungsverhältnis.

Selbst wenn ich den ungeschickt angebrachten Ein- /Ausschalter mit in meine Wertung einbeziehe, vergebe ich diesem Scanner 5 Sterne.